reflections

Er sagte : Du riechst so gut!!!

wir sahen uns an.seine wangen waren glatt und weich ,ohne eine spur von einem bartschatten.seine schneidezähne waren gerade, blendend weiß, was ihn besonders niedlich aussehen ließ wenn er lächtelte.
*du riechst so toll* sagte er.
ich legte meine hand auf seinen oberarm.seine hand rutschte zu meiner taille.die härchen,  auf meinem arm stellten sich auf.ich konnte spühren, wie er mich beobachtete, hatte aber das gefühl, ich würde gleich anfangen zu weinen und schloß meine lider. ich ließ ihn machen.sein becken schob sich näher an meins heran. ich spührte seinen atem auf meiner wange,seine hand, die sich von der taille über den gänsehautüberzogenen arm bis zur schulter vortastet, den hals hoch, bis zur wange. er hob mein kinn ganz vorsichtig an und fast wäre ich zusammengezuckt als seine lippen meine brührten. erst fühlte ich nur einen ganz leichten druck in der mitte meiner oberlippe. ein kribbel strömte durch meine kehle und meine brust wie ein elektrischer impuls, dann kam seine unterlippe dazu. wir bewegten unsere münder kaum; es gab kein schmatzen und schlürfen, sondern nur eine federleichte weiche flaumige berührung, unter der ich wegschmolz.ich schwitze.seine hand streichelte mein haar, meine wangen,meinen hals. ganz langsam öffneten wir die lippen, und ich hatte das gefüh, sein geschmack von pfefferminze und etwas eigenem strömte in mich hinein. ich bog den kopf weiter zurück und überliess mich ihm. seine zunge tastete sich allmählig vor,suchte meine und spielte mit der spitze. das kribbeln in meiner brust wurde ein ziehen, das sich den weg bis zu meinem unterleib bahnte. ich wusste, wie einfach es jetzt gewesen wäre,miteinander zu schlafen, nicht um sich noch näher zu sein,sondern um diese spannung nicht länger aushalten zu müssen.aber es war wunderbar, sie auszuhalten.ich hörte ihn leise schnaufen und mich manchmal ebenso leise gurren, wohlig und erregt. ich fühlte mich von diesem kuß völlig durchdrungen er reichte bis in die zehen.ich presste mich enger an ihn,spürte seine muskulöse brust und seinen harten penis in der jeans, wusste aber, das jetzt nichts weiter passieren durfte.....................

19.6.10 20:24

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung